LandFrauenVerein Pinneberg e.V.

Archiv 2015

Freitag, den 10 Juli 2015 Vortrag von Frau Sabine Jähne "Kräuter und Öle" auf dem " Hof Wiedwisch" in Kummerfeld

Frau Sabine Jähne führte uns in die Geheimnisse der Kräuter und Hausrezepte ein, ein altes Wissen, das etwas in Vergessenheit geraten ist. Gegen fast jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen. Gezielt kann man mit frischen Kräutern seine Speisen besser würzen und auch den Magen- und Darmtrakt

mit speziellen Tees entlasten. Mit guten Vorsätzen werden wir so manche von ihren Tipps übernehmen.

Im Anschluss an den Vortrag brachten uns Carl Rusch und Dörte Wendorff-Rusch das Konzept

ihrer Bauernhofpädagogik nahe und nahmen uns mit zu einem Rundgang über ihren Hof. Neben

alten Haustierrassen gab es auch die exotischen Alpakas zu bestaunen, die dort gezüchtet werden.

Dienstag, den 16. und Donnerstag, den 18.Juni 2015 TAGESRUNDFAHRT EIDERSTEDT mit Frau Maren Hansen

Die LandFrau Maren Hansen begrüßte uns morgens um 10.00 Uhr in ihrem Privathaus "Hof Fleudenberg"  in Kotzenbüll. Nach einer kurzen Einführung zu Land und Leuten in ihrem Garten und mit einem "Meieristen Punsch" zur Erfrischung ging es dann per Bus weiter. Über Tönning, Olversum  und

dem Tatinger Watt ging es nach Tating zum Mittagessen.  Gut gestärkt fuhren wir über

Garding und Tetenbüll zur Familie Vollquardsen in die Bioschafskäserei. Nach Vortrag und Verkostung

gab es auch die Chance zu einem kleinen Einkauf.

Frau Hansen vermittelte uns folgende wissenswerte Daten. Dreiviertel von Eiderstedt liegt unter n.N.

Ein 42 ha großes Süßwasserspeicherbecken entwässert die umliegenden Felder. Die im 16. bis 17.

Jahrhundert an der Außendeichlinie von den Holländern gebauten 17 Schleusenhäuser funktionieren

heute noch. Hier im Norderhever Koog befinden sich viele große Bauernhöfe mit Biogasanlage

und Solarpark.

Zur Kaffeetafel wurde bei Lilo und Karl-Heinz eingekehrt. Ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus,

wie die nachfolgenden Bilder zeigen. Alle hatten danach das Lächeln im Gesicht und viele

werden wiederkommen.

Den Abschluss bildete ein Blick über den Deich auf den Naturpark Wattenmeer mit dem

Westerhever Leuchtturm im Hintergrund. Frau Hansen erzählte mit großer Begeisterung von ihrer Heimat Eiderstedt und konnte uns LandFrauen damit anstecken.

Donnerstag, den 21.Mai 2015 um 14.00 Uhr "Grüne Kugel" in Bokholt-Hanredder, anschließend Tea-Time im Schlosscafe Barmstedt

An einem wunderschönen Sonnentag trafen sich die Pinneberger Landfrauen zur Privatgartenbesichtigung von Frau Andrea Küster neben ihrem Geschäft, der "Grünen Kugel".

Sie erzählte sehr viel Wissenwertes über Staudenanpflanzung und -pflege. Die Pflanzenpracht und

Vielfalt inspirierte die Damen für den eigenen Garten gleich nett einzukaufen.

Im Anschluss daran fuhr die Gruppe zum "Schlosscafe" im alten Gefängnis am Rantzauer See.

Bei Fingersandwiches, Scones, Marmelade, Clotted Cream, kleinen Törtchen und einem Kännchen

Tee oder Kaffee dazu blieb kein Wunsch offen. Es war ein Augen- und Gaumenschmaus.

Mittwoch 6.Mai 2015 LandesLandFrauenTag in Neumünster

In diesem Jahr sind 21 Landfrauen mit mehreren Privatwagen nach Neumünster gefahren.

Rechtzeitig zur Eröffnung waren alle da und konnten noch ohne Gedränge die Stände mit ihrem vielfältigen Angebot genießen. Auch für das leibliche Wohl war sehr gut gesorgt und genügend Sitzplätze gab es in der renovierten Halle auch.

Das Rahmenmusikprogramm war spitzenmäßig, besonders die Kabarettgruppe sorgte für tosenden Applaus. Der Festredner verblasste etwas bei soviel Frauenpower. Eine rundum gelungene Veranstaltung mit guter Stimmung in der Halle.

Wir haben uns entschlossen, im nächsten Jahr wieder einen Bus anzubieten, um noch mehr Landfrauen für diese Veranstaltung zu begeistern.


In der Mitte sehen wir Frau Petra Poethke, 1. Vorsitzende vom Landfrauenverein Hörnerkirchen

nach der Wahl zum neuen Vorstandsmitglied im Präsidium unseres LandFrauenverbandes Schleswig-Holstein. Wir freuen uns sehr, dass auch eine Landfrau aus dem Süden unseres Bundeslandes im

Vorstand vertreten ist und gratulieren ihr ganz herzlich dazu.

2.Mai 2015 Cafeteria bei Rhododendron-Hachmann in Barmstedt

Am Samstag, den 2.Mai 2015 haben wir uns mit der Ausrichtung einer Cafeteria im Gewächshaus

der Firma Rhododenron-Hachmann in Barmstedt die Vereinskasse aufgebessert. Bei gutem Wetter

war reger Zuspruch und wir konnten fast den gesamten Bestand unser Torten verkaufen.

Eine gelungene Veranstaltung.

22. April 2015 „Schals und Tücher richtig binden“

Frau Paulsen in  voller Aktion.

Frau Paulsen in  voller Aktion

An einem Mittwochabend im April fand unter reger Beteiligung im Schützenhof in Borstel-Hohenraden der Vortrag von Frau Andrea Paulsen statt. Wir wollten lernen, unsere Tücher und Schals modern/aktuell zu binden oder zu knoten. Frau Paulsen hatte einen großen Koffer voller Tücher mitgebracht und auch unsere Teilnehmerinnen hatte jede Menge Tücher und Schals auf den Tischen liegen. Sehr charmant und mit viel Witz führte uns Frau Paulsen in die Geheimnisse der Knoten und des Raffens ein.


Eigentlich ist es bei Schals und Tüchern nur ein geschickt gebundener doppelter Knoten, mit dem man in verschiedenen Drehungen die interessantesten Effekte erzielen kann.

 

Und ein Loop benötigt einmal um den Hals gelegt auch nur zwei Drehungen, bevor er noch einmal um den Hals gelegt wird. So erzielt man selbst bei dickeren Schals einen wärmenden Knoten, ohne gleich wie ein Halsschmerzpatient auszusehen. Das Üben kam nicht zu kurz, Frau Paulsen führte die einzelnen Handgriffe vor und die Damen taten es ihr mit den eigenen Tüchern nach. Mit viel Spaß entstanden die schönsten Variationen. Frei nach dem Motto: Haben Sie Mut zum Knoten im Tuch.

Samstag, den 28. März 2015

LandFrauen-Frühstück im Hof Rißler „Cafe und Bleibe“ in Holm

Mit Diaschau Jahresrückblick 2014 von Christa Dreier

LandFrauenFrühstück

Unter großer Beteiligung der Mitglieder und Gäste begann am Samstag um 10.00Uhr das jährliche LandFrauen-Frühstück kurz vor Ostern. Das Cafe der Familie Rißler war festlich für Ostern geschmückt. Auch das Buffet mit kalten und warmen Köstlichkeiten ließ keinen Wunsch offen. Fisch, Wurst, Salate, Eier, Gemüse, Obst und Desserts, Leckereien ohne Ende. Aber auch die Gespräche kamen nicht zu kurz, nachdem der erste Hunger gestillt war. Die neuen Mitglieder wurden gut mit in die Gemeinschaft einbezogen.

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!

LandFrauenFrühstück

Die 1. Vorsitzende Christa Dreier zeigte dann eine Diaschau ihrer gesammelten Bilder von allen Veranstaltungen des letzten Jahres. Mit vielen netten Kommentaren bedacht erinnerten sich die LandFrauen an so manche Begebenheiten. Das rundete den Vormittag harmonisch ab und alle gingen zufrieden nach Hause.


Mittwoch, den 11. März 2015

Vertreterinnenversammlung im Kieler Schloss

Wie in jedem Jahr durfte unser Verein mit zwei Vertreterinnen an der diesjährigen JHV des Landesverbandes teilnehmen. Gemeinsam mit allen anderen Vertreterinnen der Vereine vom Kreis Pinneberg reisten wir auf Gruppenkarte nach Kiel.


Vormittags wurden die Gäste von der Regierung, anderen Vereinen und Verbänden begrüßt. Der erste Gastredner war Torsten Burgschat, ein Vertreter vom SH-Sportverband, der den LandFrauen das Thema Sport im Alter näher brachte und sich auch selbst als Referent anbot. Der Physiker Prof. Dr. Helbig hielt einen Vortrag zum Thema: “ Wieviel Mensch (v)erträgt die Erde“. Mit sehr einleuchtenden Beispielen zeigte er, dass das große Angstmachen zu den Energiereserven auf unserer Erde nicht angebracht ist.

Vertreterinnenversammlung

Es gibt noch genug von allem und die Sonnenenergie wäre der preiswerteste Lieferant, aber das hören die Kraftwerksbetreiber natürlich nicht so gern. Auch die Ernährung der Menschheit ist noch hundert Jahre gesichert.

 

So beruhigt, wurden die LandFrauen in die Mittagspause entlassen.

Vertreterinnenversammlung

Danach begann die eigentliche JHV mit vielen wichtigen Themen. Für die Damen aus dem Kreis Pinneberg waren besonders die Wahlen wichtig. Da unsere Präsidentin Frau Marga Trede in zwei Jahren nicht wieder zur Wahl antritt und außer von Frau Petra Poethke alle anderen Vorstandsdamen aus den nördlichen Kreisen kommen, war es für uns sehr wichtig, dass eine LandFrau aus dem Süden im Vorstand bleibt.

Petra Poetke


Die Zeit als Beisitzerin war für Petra Poethke, links im Bild, turnusmäßig beendet. So stellte sie sich als Ersatz für die zur Vize-Präsidentin gewählten Ulrike Röhr zur Wahl. Und es hat wunderbar funktioniert, sie wurde mit überwältigender Mehrheit für diesen vakanten Posten gewählt. Wir gratulieren ihr und wünschen viel Erfolg für ihre weitere Arbeit im Landesvorstand.


Indisch Curry auf hoher See

Dieses Rezept hat schon die ganze Welt gesehen. „Mein Mann Peter (64) war Kapitän zur See“, sagt Christa Dreier (61). „Als ich ihn einmal auf der ‚Hong Kong Express‘ nach China begleitet habe, hat uns der Schiffskoch dieses Indisch Curry serviert.“ Der 1. Vorsitzenden des Landfrauenvereins Pinneberg und Umgebung e. V. gefiel das Rezept so gut, dass sie es mit nach Hause nach Borstel-Hohenraden nahm.


„Seeleute lieben dieses Gericht, weil es so frisch und exotisch schmeckt“, sagt sie. Frisches Obst und Gemüse waren früher oft Mangelware auf See. „Deswegen musste der Koch mit dem zaubern, was der Proviantraum so hergab“, sagt Christa Dreier. „Es ist zwar etwas aufwendig, lässt sich aber gut vorbereiten.“ Und weil das Auge auch auf dem Ozen mitisst, legte der Koch besonderen Wert auf die Präsentation. „Alles wird in kleinen Schüsselchen serviert und erst auf dem Teller mit der Currysoße vermischt“, erklärt Christa Dreier, während sie auffüllt. Wir durften kosten. Und können sagen: Dieses Gericht war die Reise wert. Köstlich!

Download
Rezept zum Download
STG_13_Landfrau.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Mittwoch, den 4. März: Gesundheitsaktion 2015

„Vor dem Fall – Sturzprävention jetzt – vorbeugen fürs Alter“

Schnupperstunde Seniorensport beim VfL Pinneberg in den Räumen des Studios,

gemeinsames Kaffeetrinken und Vortrag Dr. Ove Schröder zum Thema

Mit Trainerin Gesa stehen 36 LandFrauen barfuß im Gymnastikraum und hören sich erst einmal in die Stille ein, es ist mucksmäuschenstill. Meditativ gehen die Frauen durch den Raum und erleben bewusst alle Zonen ihrer Füße. Danach wird ein Parcours aufgebaut, es wird auf verschieden weichen Gummigegenständen gelaufen und balanciert. Später wird zu zweit im Team gearbeitet und es macht Spaß, sich auf eine andere Person zu verlassen. Viel zu schnell geht die Schnupperstunde vorbei, aber alle Teilnehmerinnen sind begeistert. Einige Damen melden sich spontan zum nächsten Kursus an, sie wurden in Bewegung gebracht

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!

Zur Belohnung gibt es eine Pause mit Kaffee, Tee und frischem Himbeer- Bisquit-Kuchen.

 

Chefarzt Dr. Ove Schröder kommt direkt aus seiner Praxis in Husum angereist. Humorvoll und interessant bringt er sein Thema „an die Frau“, bezieht alle in sein Anliegen mit ein und hat sofort alle Damen gefesselt.

 

Vier von fünf Stürzen ereignen sich in Wohnungen, Treppenhäusern und Gärten. Jeder dritte Mensch über 65 Jahre stürzt einmal pro Jahr. Heimbewohner stürzen sogar zwei- bis dreimal pro Jahr. Dr. Schröder zeigt uns anhand von Bildern Brüche an verschiedenen Knochen und die entsprechenden Behandlungsmethoden und das Prothesendesign dazu. Es werden heute Keramik-Inlays bei Gelenken bevorzugt. Metall reibt sich ab und bleibt im Körper erhalten. Wenn genug Zeit ist, sollte man vor Operationen einen Allergietest machen. WICHTIG: Die Standzeiten von den unterschiedlichen Schäften, dazu gibt es ein schwedisches Endo-Prothesen-Register.

 

Zum Abschluss wies Dr. Schröder noch einmal auf sichere und beleuchtete Wege in der Wohnung hin. Bewegungsmelder sollten nicht nur außen am Haus, sondern auch im Schlafzimmer, Flur und Bad angebracht sein.

Gesundheitsaktion

Kreativgruppe am 2. März 2015

Wir basteln „Schräge Vögel“ aus Phymo

Unter gewohnt guter Anleitung von Jasmin wird Phymo geknetet, lackiert und mit Accessoires verschönt. Dann kurz im Backofen getrocknet und hinterher die Beine und Schuhe angeklebt. Mal wieder eine Aktion, wo Finger und Kleidung schön mit angemalt werden können…! Wir sehen die Damen ganz konzentriert bei der Arbeit und dann auch das Ergebnis des Abends.

 

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!

Kreativgruppe
Kreativgruppe
Kreativgruppe


Fastnacht mit Graue-Erbsen-Essen in der „Alten Ziegelei“ in Raa-Besenbek

Am 17. Februar 2015 trafen sich 34 LandFrauen und LandMänner, um den Fastnacht-Abend mit dem traditionellen Graue-Erbsen-Essen und launiger Unterhaltung zu verbringen.

 

Frau Lange von der „Alten Ziegelei“ hatte die Grauen Erbsen kalorienbewusst gekocht, so dass nur Schweinebacke, Kassler und Kochwurst deftig waren, wie immer. Allen Gästen gefiel diese Variation sehr gut.

 

Danach erzählte uns Frau Maren Schütt sehr unterhaltsam auf Plattdeutsch Geschichten aus ihrer Familie. Viele von uns wurden gerade bei den Geschichten mit Kindern sehr an die eigene Familie erinnert und es kam sehr viel Freude auf. Zum Beispiel der gemeinsame Besuch mit der Enkelin der Bräutigamseiche in der Nähe von Plön. Die Enkelin war entsetzt, dass die Großmutter auch einen Brief hineinstecken wollte. Kommentar: “Oma, mit einem Gebiss kann man nicht mehr küssen und braucht keinen Freund.“ Und noch Vieles von der Art mehr. Bei so viel Spaß und Gelächter rannte die Zeit wie im Fluge.

 

Als Dankeschön für den Abend schickte uns Frau Schütt auf Plattdeutsch die historische Geschichte rund um die Grauen Erbsen. Dieses als Anhang dazu, damit jetzt keine Frage mehr offen bleibt.

Download
Graue Arfen Eten
graue-erbsen-essen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 378.1 KB

Februar 2015: Kreativgruppe bastelt „Tonis“

Tonis

Mit sehr guter Beteiligung traf sich die Kreativgruppe im Februar, um kleine „Tonis“, also Figuren aus Tontöpfen zu basteln. Aus Tontöpfen, Holzkugeln, Pfeifenreinigern, Draht, Stoff, Wolle, Bast, Acrylfarbe und vielen anderen Dingen entstanden die unterschiedlichsten Phantasiewesen. Alle waren mit großer Freude dabei, wie man sieht mit Gisela und Melissa und Bianka. Die Fotografin wollte dann selber basteln und zeigt lieber das Produktionsergebnis des Abends.

Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!


„Pflege zu Hause, Tipps und Tricks“

„Pflege zu Hause, Tipps und Tricks“

Jahreshauptversammlung mit Vortrag von Jasmin Dettmer

 

Am Donnerstag, den 29.Januar 2015 trafen sich die Pinneberger Landfrauen um 14.30 Uhr im Schützenhof in Borstel-Hohenraden zur JHV mit gemeinsamen Kaffeetrinken und dem anschließenden Vortrag von Frau Jasmin Dettmer.

 

Ein besonderer Höhepunkt auf der JHV waren die Jubiläen von vier Mitgliedern. Irma Dreves 60 Jahre Mitgliedschaft Marianne Glismann, Margrete Timm und Rita Martens 40 Jahre Mitgliedschaft.

 

Außerdem konnten 13 neue Mitglieder begrüßt werden.

 

Und Frau Wiebke Steinbrecher wurde für ein Jahr zur Beisitzerin gewählt.

 

Anschließend referierte Frau Jasmin Dettmer sehr humorvoll mit anschaulichen Beispielen zum Thema Pflege zu Hause. Schon gewusst, 2/3 der Pflegebedürftigen werden zu Hause betreut. Pflegestützpunkte in der Umgebung geben neutrale Beratung und Information. Auch sollte man vorbereitend einen Pflegekursus besuchen.

 

Kleine Tricks bei der Ernährung: Damit sich nicht so schnell verschluckt wird, kann man Getränke mit einem geschmacksneutralen Verdickungsmittel aus der Apotheke leicht andicken. Krebskranke verbrauchen 3000kcal mehr wie gesunde Menschen am Tag und die Astronautenkost schmeckt und bekommt nicht jedem. Man kann selbst mit Maltodextrin, Milch, Öl, Quark und Obst Shakes nach Wunsch zubereiten. Spezielles Besteck mit dickerem oder geformtem Griff erleichtert ebenso das selbständige Essen.

 

Der Umgang mit kognitiven Beeinträchtigungen erfordert viel Feingefühl. Bei Dementen bitte nie gegen die Aussagen angehen. Es hilft in der Betreuung Biografie-Arbeit, alte Lieder singen, alte Gedichte aufsagen und alte Fotos anschauen. Bei Halluzinationen sollte man ruhig darauf eingehen und nicht streiten, das Spiel mitspielen. Beim Schlaganfall ist auch das Verstehen manchmal gestört, so dass Begriffe verwechselt werden. Da kann dann schon einmal ein Kugelschreiber eine Brille sein.

 

Ebenso ändern sich die Pflegestufen ständig, demnächst heißt es Pflegegrade. Die Pflegestützpunkte geben umfassend Information. Was viele nicht wissen, es stehen den Pflegebedürftigen pro Umbaumaßnahme im Haus jeweils 4000,00€ zu, auch Treppenlift oder neues Bad.

 

Zum Abschluss der letzte Tipp von Frau Dettmer: HUMOR hilft auch in Krisenzeiten.

Ein besonderer Höhepunkt auf der JHV waren die Jubiläen von vier Mitgliedern. Irma Dreves 60Jahre Mitgliedschaft Marianne Glismann, Margrete Timm und Rita Martens 40 Jahre Mitgliedschaft.

Außerdem konnten 13 neue Mitglieder begrüßt werden.

 

Und Frau Wiebke Steinbrecher wurde für ein Jahr zur Beisitzerin gewählt.

Anschließend referierte Frau Jasmin Dettmer sehr humorvoll mit anschaulichen Beispielen zum Thema Pflege zu Hause. Schon gewusst, 2/3 der Pflegebedürftigen werden zu Hause betreut. Pflegestützpunkte in der Umgebung geben neutrale Beratung und Information. Auch sollte man vorbereitend einen Pflegekursus besuchen.

 

Kleine Tricks bei der Ernährung: Damit sich nicht so schnell verschluckt wird, kann man Getränke mit einem geschmacksneutralen Verdickungsmittel aus der Apotheke leicht andicken. Krebskranke verbrauchen 3000 kcal mehr wie gesunde Menschen am Tag und die Astronautenkost schmeckt und bekommt nicht jedem. Man kann selbst mit Maltodextrin, Milch, Öl, Quark und Obst Shakes nach Wunsch zubereiten. Spezielles Besteck mit dickerem oder geformtem Griff erleichtert ebenso das selbständige Essen.

 

Der Umgang mit kognitiven Beeinträchtigungen erfordert viel Feingefühl. Bei Dementen bitte nie gegen die Aussagen angehen. Es hilft in der Betreuung Biografie-Arbeit, alte Lieder singen, alte Gedichte aufsagen und alte Fotos anschauen. Bei Halluzinationen sollte man ruhig darauf eingehen und nicht streiten, das Spiel mitspielen. Beim Schlaganfall ist auch das Verstehen manchmal gestört, so dass Begriffe verwechselt werden. Da kann dann schon einmal ein Kugelschreiber eine Brille sein.

 

Ebenso ändern sich die Pflegestufen ständig, demnächst heißt es Pflegegrade. Die Pflegestützpunkte geben umfassend Information. Was viele nicht wissen, es stehen den Pflegebedürftigen pro Umbaumaßnahme im Haus jeweils 4000,00 € zu, auch Treppenlift oder neues Bad.

 

Zum Abschluss der letzte Tipp von Frau Dettmer: HUMOR hilft auch in Krisenzeiten.